Wunderschöner Restomod Jaguar E-Type

Nach vielen Stunden Arbeit ist dieser Jaguar E-Type Serie 3 von einer ungeliebten Modelvariante zu einem getunten und modifizierten Sportwagen der begeistert. 

Der Serie 3 E-Type ist die wohl unbeliebteste Variante des, laut Enzo Ferrari, schönsten Sportwagen der jemals gebaut wurde. Doch dieser hier wurde in 3000 Stunden Arbeit in einen beeindruckenden Restomod verwandelt.

Dieser 1974er Linkslenker Serie 3 wurde von der Firma E-Type UK modifiziert. Unter anderen wurde ein Serie 3 gewählt weil er größer und bequemer als ältere Modelle ist. Des weiteren wurde er mit einem neuen, tiefergelegten Fahrwerk ausgestattet und erhielt moderne Sitze, eine Klimaanlage und moderne Speichenfelgen.

Der Serie 3 E-Type sind allgemein weniger geschätzt als seine Vorgänger da er zu amerikanisch geriet. Er wuchs um 25 Zentimeter im Radstand, wurde breiter und 270 Kilogramm schwerer als seine Vorgänger. Der einzige Pluspunkt war das er den legendären 5,3 Liter V12 erhielt.

Dieser 5,3 Liter V12 wurde über die Jahre in diverse Jaguar verbaut und erhielt immer wieder Lob für seinen ruhigen Lauf und sanften Drehmomentverlauf. Dieser hier wurde auf 6,1 Liter aufgebohrt und komplett neu aufgebaut. Es wurde eine spezielle Einspritzanlage für den 12ender konstruiert die über 12 Einzeldrosselklappen verfügt und über eine moderne ECU und Kabelbaum verfügt.

Damit leistet der Motor gesunde 284 PS an der Hinterachse. Das ist zwar nicht allzuviel für einen 6,1 Liter V12 aber er sollte ja auch kein Rennwagen werden. Aber durch das enorme Drehmoment und den seidenweichen Lauf des V12 passt er perfekt zu Cruisen und damit genau auf den Character des Serie 3. Geschaltet wird über ein verstärktes 5 Gang Schaltgetriebe.

Die Karosserie wurde verstärkt, Die Kühlung optimiert und eine moderne, sportlichere Lenkung verbaut. Gebremst wird mit 4 Kolben AP Racing Bremsen vorne und überarbeitet Jaguar Bremsen hinten.

Innen wurde er mit überarbeiteten, beheizten Jaguar XJS Sitzen ausgestattet. Die Karosse wurde mit schalldämpfenden Materialien ausgekleidet und die meisten Lichter wurden auf LEDs umgebaut. Dazu kam ein Bluetooth fähiges Radio, viel Leder und Holz und LED Lampen für die Außenbeleuchtung. Als i-Tüpfelchen erhielt er noch einen leuchtenden, roten Startknopf.

Der Besitzer ( der irgendwo in kontinental Europa lebt ) ließ noch den Tacho auf KMH umbauen und freut sich jetzt auf seinen Wagen. Es ist jetzt sein perfekter E-Type. Über den Preis für das Fahrzeug und den Umbau wird allerdings geschwiegen. Er wird aber wohl günstiger gewesen sein als ein Serie 1 E-Type oder ein neuer Eagle Speedster.

Quelle: carthrottle.com