Lucid – Will Tesla konkurieren

Elektrofahrzeuge – Ein Markt mit enormen Spitzen nach oben.
Kein Wunder also, dass es mehr und mehr Investoren dazu bewegt, gleich zu Beginn oben mitmischen zu wollen und wir finden die Abwechslung äusserst gut!

Lucid Motors

Seit 2007 in den USA aktiv, produziert dieses Kick-Starter Unternehmen eigene Batterisysteme für Elektrofahrzeuge und hat es sich zum logischen Ziel gesetzt, folglich auch die eigenen Fahrzeuge zu vermarkten.

Gemeinsam mit Samsung SDI plant das Star-Up die Produktion einer Luxus Limousine ab 2018, so kurzfristig das auch klingen mag, haben sie aber bereits das erste Modell, den Lucid Air veröffentlicht!

Zusammen wollen sie mehr erreichen, als der Markt zu bieten hätte. Zum einen haben sie 2017 ein Werk in Arizona errichtet, was über 200 Arbeitsplätze geschaffen hat und bis 2022 sollen rund
700 Millionen US Dollar Entwicklungskosten einfliessen, so die deutsche Wirtschaft Nachrichten.

Nicht untypisch ist es ausserdem, dass sich Automobilhersteller mit Batterie Hersteller verbinden, so wie General Motors mit LG Chem zusammenarbeitet, ist TESLA mit Panasonic in Kooperation.
Das letztendliche Ziel aller Hersteller ist es, die Batterien leistungsfähiger und günstiger für Konsumenten zu gestalten, damit das Thema Elektro Mobilität mehr und mehr verbreitet wird.

Lucid Air

Das Fahrzeug selbst soll mit zwei Elektromotoren ausgerüstet sein, welche eine etwaige Leistung von 1.000 PS haben wird, das bei einer Reichweite von rund 640 km.

Durch ein neues Design, fühlt man sich im Fahrgast Innenraum ungewohnt frei, da eine neue Designstudie die Räumlichkeit mehr öffnet, ähnlich einem Fliegerplatz Erster Klasse.

Auch die Ausstattung reich über Surround Sound, Sensoren und autonomes Fahren. Im Gegensatz zu Google bleibt das Lenkrad allerdings aufgrund von Benutzerfreundlichekeit im Fahrzeug.

Ob sich die Marke durchsetzen kann, wird sich zeigen. Doch mit Peter Rawlinson, ehemaligen Chefingenieur von Tesla in der Chefetage, sowie weiteren Mitarbeitern von VW und Mazda, könnte die Mischung ein interessanter Ansatz sein.