JLR Classics baut neue Jaguar D-Type´s

Jaguar Land Rover Classic baut 25 neue Jaguar D-Type nach Original Spezifikationen. Die Fahrzeuge werden als Continuation, also als Weiterführung der Original Produktion, geführt und sind damit nur Spielzeuge für Reiche, da sie mit ihren fast 70 Jahre alten Spezifikationen keine aktuelle Straßenzulassung bekommen würden.

2016 baute Jaguar 9 XK-SS, ebenfalls als Continuation Fahrzeuge. Da diese nun fertig sind widmet sich Jaguar Land Rover Classic nun dem neuen Projekt. Nämlich 25 Stück des legendären D-Type auf dem der XK-SS basierte.

Der erste Continuation D-Type, ein Prototyp der die lange Nase, die Finne hinter dem Fahrersitz, den Wide-Angle Zylinderkopf und die Schnell-wechsel Bremssättel der 1956 Long Nose Variante verbaut hat, wird auf dem Salon Retromobile in Paris vorgestellt.

Wie die XK-SS Continuation Autos oder die sechs Jaguar E-Type Lightweight die 2014 und 2015 gebaut wurden, werden die neuen D-Type die Original Werksangaben der gebauten Autos endlich vollenden. In diesem Fall von 75 auf 100 gebaute D-Type wie es bereits 1955 beschlossen wurde.

Alle 25 Autos werden nach denn originalen Werkplänen gefertigt und unterscheiden sich nicht von den authentischen, alten D-Type.  Nichts anderes wird auch von den Kunden erwartet die ein Auto wollen das sich immerhin 3 LeMans Siege ( 1955, 1956 und 1957 ) auf die Motorhaube schreiben kann.

“The opportunity to continue the D-Type model’s success story, by completing its planned production run in Coventry, is one of those once-in-a-lifetime projects that our world-class experts at Jaguar Land Rover Classic are proud to fulfill,” sagt Tim Hannig der Direktor von Jaguar Land Rover Classic.

Die Kunden die sich für einen D-Type entscheiden, können zwischen der 1955 vorgestellten Short Nose Variante oder der 1956 Long Nose Variante des Prototypen wählen.

Originale Jaguar D-Types gehören zu den teuersten Autos jemals versteigert wurden. XKD 501, das Auto das 1955 Le Mans gewonnen hat, wurde 2016 versteigert und brachte 19,8 Millionen Dollar ein. Die Preise für die neuen, alten D-Types stehen noch nicht fest, man geht aber von einem hohen einstelligen oder niedrigen zweistelligen Millionenbetrag aus. Interessierte können sich ja schon einmal bei Jaguar Land Rover Classic bewerben um womöglich ausgewählt zu werden einen erwerben zu dürfen.

 

Quelle: motortrend.com