Die Software Firma Eset möchte ein Silicon Valley in Bratislava

Die Slowakei ist Europas Antwort auf auf das amerikanische Silicon Valley und bietet die idealen Bedingungen für Jung- und Mittelunternehmen durch wesentlich günstigere Gebühren und Kosten sowie Gehälter, abgesehen der IT-Branche.

Riesiger Campus geplant

Die global sehr erfolgreiche Software Firma Eset aus der Slowakei, plant den Kauf von Land für den Bau einer hochmodernen Campus Einrichtung, welche das neue „Silicon Valley“ der Slowakei, bzw. einen neuen Massstab für Europa setzen könnte!

Der Bau eines solchen Campus hat auch einen guten Grund, liegt Bratislava nur eine Autostunde von Wien entfernt und bietet mit fast der Hälfte der Gebühren, wesentlich günstigere Unternehmensgründungen und fortlaufende Kosten als Länder wie Österreich oder Deutschland.
Mit einer Einwohneranzahl von rund 415.000 sind im Jahr 2016, 107 von insgesamt 5.000 der am schnellsten wachsenden Kleinunternehmen auf der „Inc. Liste“ registriert worden, was sehr beeindruckend ist. Nur London und Stockholm hatten hier einen Vorsprung zu verweisen.

Kein Wunder also, dass eine stark erfolgsorientierte Firma wie Eset heimischen Boden gewinnen möchte, so Palo Luka von Eset: “We would like to build a cutting-edge R&D centre, which would be at the same time the company’s headquarters,”, wie der Slovak Spectator schrieb.

Wann der Bau losgeht, bzw. das passende Stück Land ausgehandelt wurde, steht leider zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest, bei einem geplanten Budget von rund 25 Millionen kann man aber davon ausgehen, dass hier nicht blindlings zugeschlagen wird und der Bau noch eine Weile auf sich warten lassen wird.

Angeblich hat die Firma Eset ausserdem Angebote für dieses Bauvorhaben in anderen Teilen der Slowakei auch erhalten, sowie aus Österreich. Gerade letzteres jedoch dürfte wohl nicht die günstigste Variante darstellen und somit hinfällig sein, da das Unternehmen zudem aus der Slowakei kommt und das Konzept in Österreich nicht geplant ist.