Die Formel 1 in Ungarn

Im Kalten Krieg gebaut, und über die Jahre umgebaut bietet der Hungaroring heute einen anspruchsvollen Kurs, der nur wenige gute Überholmöglichkeiten bietet.

Am Rand der Gemeinde Mogyoród, 19 Kilometer nordöstlich vom Zentrum Budapests entfernt liegt in einem Tal der Hungaroring. Erbaut 1986 wird seit der Saison 1986 hier der Große Preis von Ungarn ausgetragen. Das Rennen von 1986 war der erste GP während des Kalten Krieges, der in einem kommunistischen Land ausgetragen wurde. Während des Neubaus im Jahr 1985 wurde auch ein Vergnügungspark am Gelände angelegt. ( Hungaroring Adventure Park )

Der Bau kostet damals rund 15 Millionen DM ( 7,67 Millionen Euro ). Inflationsbereinigt ergibt das eine Summe von 13,22 Millionen Euro in heutigen Geld.

Aufgrund seiner optimalen Lage, rund 80 % der Strecke liegen in einem Tal, kann man von den Tribünen sehr viel der Strecke sehen da diese auf Anhöhen platziert wurden.  Durch diese ideale Lage wird der Hungaroring auch oft als flacher Teller bezeichnet, denn auf seinem Rand sitzen die Zuschauer, während sie das Rennen beobachten. Die Formel 1 wird bis mindestens 2026 in Ungarn gastieren.

Daten zur Strecke

  • Erbaut: 1986
  • Architekt: István Papp
  • Länge heute: 4381,08 m
  • Anzahl der Kurven: 14
  • Kleinster Radius: 20 m
  • Größter Radius: 400 m
  • Höhenunterschied: 36 m
  • Länge der Start-Zielgerade: 788,9 m
  • Größter Anstieg: 6,2 %
  • Größtes Gefälle: 7,0 %

Über die Jahre wurde der Hungaroring mehrmals umgebaut:

  • 1986 wurde die Strecke mit einer Länge von 4013,786 m übergeben.
  • 1989 wurde für das Formel 1 Rennen eine kleine Korrektur vorgenommen: Die Strecke wurde um 45 m kürzer, da man eine Kurvenkombination durchgeschnitten hatte, um dadurch eine weitere Überholmöglichkeit zu schaffen und die Strecke schneller zu machen.
  • 1997 brachte der Umbau der Start- und Zielgeraden, dass die Strecke nun wieder um ein paar Meter auf 3.982 m anwuchs. Der kleinste Radius betrug zu diesem Zeitpunkt 20 m, der größte betrug 400 m. Die Länge der Start-Zielgerade betrug 700 m, wodurch Geschwindigkeiten von über 300 km/h erreicht werden konnten. Die Breite der Rennstrecke in der Start- und Zielgeraden betrug 15 m, an anderen Stellen verringerte sich die Breite auf 10 bzw. 11 m. Der Untergrund bestand aus einer 20 cm hohen Kiesschicht, auf der 20 cm Beton aufgetragen wurde. Der Fahrbahnbelag darauf bestand aus einer 3–5 cm dicken Asphaltschicht. Der relative Höhenunterschied zwischen dem tiefsten und höchsten Punkt der Rennstrecke betrug 36 m. Der größte Anstieg betrug 6,4 %, das größte Gefälle war 6,7 %.
  • 2003 wurden nach Einwilligung der FIA, der FOM und den ungarischen Staatsbehörden (MNASZ) umfangreiche Rekonstruktionsarbeiten durchgeführt. Dabei wurde die Start-Zielgerade um 202 m verlängert, wodurch die Streckenlänge auf 4.383,08 m zunahm.
Quelle: Wikipedia