Die Formel 1 in Japan

In Japan wurden schon Weltmeisterschaften entschieden. Die Strecke in Suzuka verspricht jedes Jahr ein spannendes Rennen.

Der Große Preis von Japan bezeichnet neben Motorradrennen, vor allem die Formel 1 Rennen die seit den Saisons 1976 und 1977 auf dem Fuji Speedway in der Präfektur Shizuoka stattfanden. Zuvor waren jedoch seit 1963 unter diesem Prädikat auch andere Automobilrennen ausgetragen worden, etwa für Sportwagen, zunächst in Suzuka, dann in Fuji.

Von 1987 bis 2006 wurde der Große Preis von Japan ( Fuji Television Japanese Grand Prix) regelmäßig jährlich auf dem Suzuka International Racing Course in der Präfektur Mie ausgetragen.

1994 und 1995 fanden jeweils zwei Formel-1-Rennen in Japan statt. Diese zusätzlichen Rennen wurde unter dem Namen Großer Preis des Pazifik auf dem Tanaka International Circuit in Aida veranstaltet.

In der Saison 2007 wurde der Große Preis von Japan wieder auf dem vollständig renovierten Fuji Speedway ausgetragen. Ab 2009 sollte ein jährlicher Wechsel mit Suzuka stattfinden, was auf einer Pressekonferenz der FIA im Vorfeld des Großen Preises von Italien in Monza am 8. September 2007 bekanntgegeben wurde. Jedoch gab der Toyota-Konzern, Betreiber des Fuji Speedways, am 7. Juli 2009 bekannt, den Großen Preis von Japan aufgrund finanzieller Schwierigkeiten nicht mehr auszutragen. Seit 2009 findet der Große Preis von Japan daher wieder jährlich in Suzuka statt.

Der Suzuka International Racing Course ist eine Rennstrecke in der Nähe der Stadt Suzuka in Japan, unweit von Nagoya. Der Kurs wurde 1962 vom  Automobilhersteller Honda nach einem Plan des niederländischen Rennstreckendesigners Hans Hugenholtz als Teststrecke errichtet, mitsamt einem Vergnügungspark namens Motopia Park für die Mitarbeiter und ihre Familien.

Die Strecke ist in ihrer heutigen Form 5,807 km lang. Zudem gilt sie als eine der fahrerisch anspruchsvollsten Rennstrecken der Welt, da sie viele Richtungswechsel und fast alle Kurventypen enthält: Langsame, mittelschnelle und schnelle Kurven wechseln sich in Suzuka ab. Besonders die „S-Curves“ hinter dem Fahrerlager und die schnelle Linkskurve „130R“ nach einer langen Geraden fordern den Fahrern eine Menge Können ab.

In Suzuka wurden zwischen 1987 und 2017 bisher 29 Große Preise von Japan der Formel 1 ausgetragen. Da dieser Grand Prix im Terminkalender der Formel-1-Saison traditionell eines der letzten Rennen ist, wurde hier bereits elf mal die Weltmeisterschaft entschieden. Legendär sind die Duelle der großen Rivalen Ayrton Senna und Alain Prost, die in Suzuka dreimal im direkten Kampf um die Weltmeisterschaft aufeinandertrafen und dabei zweimal miteinander kollidierten.

Quelle: Wikipedia