Die FIA bestätigt eine TESLA Rennserie

Der Tesla Model S P100D konnte sich dank seiner Beschleunigung nicht nur auf vielen Drag Strips durchsetzten, sondern man kann ihn auch bald auf richtigen Rennstrecken beobachten auf denen er sich Gefechte mit anderen Teslas liefern wird.

 

Electric GT Holdings Inc. hat bestätigt das die FIA, der internationale Motorsport Verband, offiziell eine Rennserie abgesegnet hat in der modifizierte Model S gegeneinander antreten dürfen.  Heißen wird sie wahrscheinlich Electric Production Car Series. Die Rennserie soll noch dieses Jahr starten und soll pro Rennen bis zu 20 Fahrzeuge gegeneinander antreten lassen. Die TESLAs sind homologierte Rennwagen auf Produktionsbasis. Die Rennen sollen über 3 Qualifikationsrunden mit 2 anschließenden 60 km Sprint Rennen gehen, eines am Tag und eines am Abend. Des weiteren sollen sich die ersten beiden Zieleinläufer und jeweils 2 vom Publikum gewählte Fahrer nach dem Abend Rennen noch ein Drift-Rennen liefern in denen sie noch extra Punkte sammeln können.

Die Autos werden in etwa 500 Kilogramm leichter sein als ihre Straßenversionen und auf 778 PS und 995 NM Drehmoment begrenzt. Damit können sie von 0 auf 100 kmh in nur 2,1 Sekunden beschleunigen. Zusätzlich erhalten die Autos die obligaten Sicherheit-Features und verbesserte Aerodynamik. Des weiteren spezielle Pirelli Rennreifen, Bremsen von ALCON, ein Rennfahrwerk und Karosserieverbreiterungen aus Verbundstoff.

Ein weiteres Detail das Electric GT bisher nicht bekannt gegen hat ist wie man die Batterien kühlt. Die Reichweite bei Renngeschwindigkeit soll bei rund 80 Kilometer liegen. Als die normale Straßenversion von Motortrend in Laguna Seca getestet wurde konnte der Wagen nicht einmal einen Runde im Renntempo absolvieren ohne in den Notlauf zu gehen um abzukühlen.

 

 

Im Moment klingt das alles zwar recht interessant aber nicht besonders spannend. Allerdings kommen in den nächsten Jahren einige andere Elektro Fahrzeuge auf den Markt die ebenfalls hohe Reichweiten haben und theoretisch homologiert werden können. Womöglich will ja Jaguar in den nächsten Jahren mit einem elektrischen i-Pace Rennwagen dazu stoßen.

Quelle: Electric GT, motortrend.com