Der Save des Jahres um 720 Grad

Beim Training zum 12 Stunden Rennen von Bathurst am Mount Panorama hatte Audi Pilot Will Davidson während einer Trainingsrunde eine ganz gehörige Schrecksekunde als sein Audi R8 an einer der engsten Stellen des Kurses plötzlich die Haftung verlor.

Will Davison, der für das Audi Sport WRT Team fährt, hätte die Kurve wohl besser nicht ganz so scharf nehmen sollen. Jedenfalls nahm ihm sein Audi R8 GT3 die Berührung mit dem Curb so übel das das Heck ausbrach und ihn gleich um 720 Grad drehte.

 

Mount Panorama ist nicht gerade dafür bekannt ein Kurs zu sein der Fehler vergibt. Die Strecke ist sehr schnell und dabei an einigen Stellen sehr eng. Und dabei gehts auch noch auf und ab. Um genau zu sein hat die 6,2 km lange Strecke insgesamt 174 meter unterschied zwischen höchsten und niedrigsten Punkt, dabei sind Steigungen bis zu 16% zu überwinden. Der Kurs verläuft über öffentliche Straßen, die für Rennveranstaltungen gesperrt werden.

Und genau am höchsten Punkt der Strecke hat Davison das Heck seines R8 bei über 200 kmh verloren und konnte ihn nach einer 720 Grad Drehung wieder abfangen ohne sich in eine Wolke aus Karbon und Aluminium zu verwandeln.

Da der Zwischenfall während einer Trainingssession passierte gibt es leider keine Aufnahmen von außen, aber die Cockpitkamera sollte genügen um zu zeigen wie eng es war. Davison konnte das Rennen dann als Gesamt 14. beenden. Seine Teamkollegen Robin Frijns, Stuart Leonard und Dries Vanthoor konnten das Rennen in einem weiteren Audi R8 für sich entscheiden. Das Team um Jamie Whincup, Tristan Vautier, Kenny Habul und Raffaele Marciello wurden auf einem Mercedes-AMG GT3 Zweiter. Das Rennen selbst musste 20 Minuten vor Schluss abgebrochen werden da es zu einen schweren Unfall kam und die Strecke nicht mehr gesäubert werden konnte.

 

Quelle: carthrottle.com